VIA CenTaur entwickelt einen Multi-Core x86-Prozessor für Unternehmen mit integrierter AI-Hardware



Tasting Intel's blood in the water with AMD's return to competitiveness, dormant x86 licensee VIA wants to take another swing at the market, this time with a multi-core processor targeted at enterprises and possibly workstations, developed by its subsidiary CenTaur. The company appears to want to cash in on the AI boom, and could develop turnkey facial-recognition CCTV solutions with the chip. CenTaur is ready with a working prototype. It features eight 64-bit x86 CPU cores, and an on-die 'AI co-processor' named NCORE. A ringbus connects the eight CPU cores and the NCORE with the processor's other components. The processor features 16 MB of shared L3 cache, a quad-channel DDR4-3200 memory interface, and a 44-lane PCI-Express gen 3.0 root-complex, along with a fully integrated southbridge, making it an SoC. It also appears to be multi-socket capable, although VIA didn't detail the interconnect in use.

Der NCORE ist ein PCI-zugeordnetes Gerät für die Software, das Funktionen wie DNN-Erstellung und Trainingsbeschleunigung bereitstellt. Wie es aussieht, ist NCORE mehr als nur eine Hardware mit festen Funktionen, die Matrizen multipliziert. Die Entwickler geben an, dass das Gerät die KI mit einer Geschwindigkeit von 20 Billionen KI-Vorgängen pro Sekunde und einer Speicherbandbreite von 20 Terabyte pro Sekunde beschleunigt. Die CPU-Kerne des Prozessors ticken mit 2,50 GHz, und obwohl VIA keine IPC-Ansprüche geltend gemacht hat, wurde die Unterstützung des hochmodernen AVX-512-Befehlssatzes erwähnt, der selbst bei 'Zen 2' noch fehlt, was möglicherweise auf einen Fehler hindeutet leistungsstarke FPU. Das Silizium misst 195 mm² und wurde auf einem 16-nm-FinFET-Knoten bei TSMC aufgebaut. VIA wird den unbenannten Prozessor und sein Testbed auf der ISC East 2019 am 20. und 21. November vorführen.
Das Slide-Deck für die vollständige Technologie-Ankündigung folgt.