VESA veröffentlicht den DisplayPort 2.0-Standard und ermöglicht die Unterstützung von mehr als 8.000 und höheren Aktualisierungsraten



The Video Electronics Standards Association (VESA) today announced that it has released version 2.0 of the DisplayPort (DP) audio/video standard. DP 2.0 is the first major update to the DisplayPort standard since March 2016, and provides up to a 3X increase in data bandwidth performance compared to the previous version of DisplayPort (DP 1.4a), as well as new capabilities to address the future performance requirements of traditional displays. These include beyond 8K resolutions, higher refresh rates and high dynamic range (HDR) support at higher resolutions, improved support for multiple display configurations, as well as improved user experience with augmented/virtual reality (AR/VR) displays, including support for 4K-and-beyond VR resolutions.

Die Vorteile von DP 2.0 werden sowohl über den nativen DP-Anschluss als auch über den USB-Typ-C-Anschluss genutzt, der das DP-Audio- / Videosignal über den DisplayPort-Alt-Modus überträgt. DP 2.0 ist abwärtskompatibel mit früheren Versionen von DisplayPort und enthält alle wichtigen Funktionen von DP 1.4a, einschließlich der Unterstützung für visuell verlustfreie Display Stream Compression (DSC) mit Vorwärtsfehlerkorrektur (FEC), HDR-Metadatentransport und anderer erweiterter Funktionen. Die über den USB-C-Anschluss übertragene höhere Videobandbreitenleistung von DP 2.0 ermöglicht eine gleichzeitige USB-Datenübertragung mit höherer Geschwindigkeit, ohne die Anzeigeleistung zu beeinträchtigen. DP 2.0 nutzt die PHY-Schicht (Thunderbolt 3 Physical Interface) und behält gleichzeitig die Flexibilität des DP-Protokolls bei, um die Datenbandbreite zu erhöhen und die Konvergenz über branchenführende E / A-Standards hinweg zu fördern. Darüber hinaus sind die neuen Datenraten von DP 2.0 mit einem Display Stream Data Mapping-Protokoll ausgestattet, das sowohl für den Einzelstromtransport als auch für den Mehrstromtransport gilt. Diese gemeinsame Zuordnung erleichtert die Unterstützung des Mehrstromtransports von DP 2.0-Geräten für einen einzelnen DP-Port auf der
Quellgerät zur Ansteuerung mehrerer Bildschirme über eine Dockingstation oder verkettbare Bildschirme. Erste Produkte mit DP 2.0 werden voraussichtlich Ende 2020 auf den Markt kommen.

'DP 2.0 bietet differenzierte End-to-End-Benutzererlebnisse in einer Vielzahl von Marktsegmenten wie Produktivität und Gaming sowie eine umfassendere End-to-End-Interoperabilität mit verschiedenen Konnektivitätsoptionen. Es setzt ein neues Paradigma für die Spezifikationen von Displayschnittstellen, indem es Skalierbarkeit von stromsparenden Displays mit kleinem Formfaktor bis hin zu hochauflösenden Displays mit großem Formfaktor und hoher Bildwiederholfrequenz bietet ', sagte Syed Athar Hussain, VESA-Vorstandsvorsitzender und Display Senior Fellow der Domain, AMD.

'Intels Beitrag der Thunderbolt-PHY-Layer-Spezifikation zu VESA für die Verwendung in DP 2.0 ist ein wichtiger Meilenstein, der den einfachsten und vielseitigsten Port von heute zur leistungsstärksten für die Anzeige macht', sagte Jason Ziller, General Manager der Client Connectivity Division bei Intel. 'Durch die Zusammenarbeit mit VESA ermöglichen wir die Zusammenführung gemeinsamer Bausteintechnologien auf einer Vielzahl von Geräten und die Erhöhung der Kompatibilität, um den Verbrauchern ein besseres Nutzererlebnis zu bieten.'

Höher aufgelöste Anforderungen erfordern neue Entwicklungen bei den Display-Schnittstellen
In der Industrie werden Anstrengungen unternommen, um die Videoübertragung über 4K / Ultra HD-Auflösungen hinaus voranzutreiben, während 8K-Fernseher und PC-Monitore bereits auf den Markt kommen. Beispielsweise hat die Japan Broadcasting Company (NHK) Pläne für die Ausstrahlung der Olympischen Sommerspiele 2020 in 8K angekündigt und bereits damit begonnen, 8K-Inhalte an die Zuschauer zu senden.

Gleichzeitig sorgen Gaming-Plattformen für ein beeindruckendes Gameplay und steigern die Nachfrage nach höheren Auflösungen und Video-Frameraten auf allen PC-, Laptop- und mobilen Plattformen, einschließlich Smartphones und VR-Headsets. Weitere Entwicklungen bei den Anzeigeoberflächen sind erforderlich, um diese Entwicklungen anzugehen.

Verdreifachung der Datenbandbreitenleistung
Die Vorgängerversion von DisplayPort, Version 1.4a, bot eine maximale Verbindungsbandbreite von 32,4 Gbit / s, wobei jede der vier Spuren mit einer Verbindungsrate von 8,1 Gbit / s / Spur ausgeführt wurde. Bei 8b / 10b-Kanalcodierung entspricht dies einer maximalen Nutzlast von 25,92 Gbit / s. DP 2.0 erhöht die maximale Verbindungsrate auf bis zu 20 Gbit / s / Lane und bietet eine effizientere 128b / 132b-Kanalcodierung mit einer maximalen Nutzlast von 77,37 Gbit / s - bis zu einer Verdreifachung im Vergleich zu DP 1.4a. Dies bedeutet, dass DP 2.0 der erste Standard ist, der eine 8K-Auflösung (7680 x 4320) bei einer Bildwiederholfrequenz von 60 Hz mit einer 4: 4: 4-Vollfarbenauflösung unterstützt, einschließlich 30 Bit pro Pixel (bpp) für die HDR-10-Unterstützung. Maximierung der Verstärkung am USB-C-Anschluss
Die durch DP 2.0 ermöglichten Leistungssteigerungen erfolgen sowohl über native DP-Anschlüsse als auch über den USB-C-Anschluss über den DP-Alt-Modus. USB-C ermöglicht einen einzigen Anschluss für USB-Daten, Videodaten und Stromversorgung. Wenn die gleichzeitige Unterstützung von SuperSpeed-USB-Daten und -Video erforderlich ist, können Benutzer dank der durch DP 2.0 ermöglichten erheblich höheren Datenraten gleichzeitig Strom und SuperSpeed-USB-Daten mit hochauflösendem Video übertragen.

DP 2.0 Konfigurationsbeispiele
Durch die durch DP 2.0 erhöhte Bandbreite bietet VESA ein hohes Maß an Vielseitigkeit und Konfiguration für höhere Bildschirmauflösungen und Bildwiederholraten. Zusätzlich zu der oben erwähnten 8K-Auflösung bei 60 Hz mit HDR-Unterstützung ermöglicht DP 2.0 über den nativen DP-Anschluss oder über USB-C als DisplayPort-Alt-Modus eine Vielzahl von Hochleistungskonfigurationen:

Single-Display-Auflösungen
  • Eine 16K-Anzeige (15360 × 8460) bei 60 Hz und 30 bpp 4: 4: 4 HDR (mit DSC)
  • Eine 10K-Anzeige (10240 × 4320) bei 60 Hz und 24 bpp 4: 4: 4 (keine Komprimierung)
Dual-Display-Auflösungen
  • Zwei 8K-Bildschirme (7680 × 4320) mit 120 Hz und 30 bpp 4: 4: 4 HDR (mit DSC)
  • Zwei 4K-Bildschirme (3840 × 2160) mit 144 Hz und 24 bpp 4: 4: 4 (keine Komprimierung)
Dreifache Bildschirmauflösungen
  • Drei 10K-Bildschirme (10240 × 4320) bei 60 Hz und 30 bpp 4: 4: 4 HDR (mit DSC)
  • Drei 4K-Bildschirme (3840 × 2160) mit 90 Hz und 30 bpp 4: 4: 4 HDR (keine Komprimierung)
Wenn Sie nur zwei Spuren am USB-C-Anschluss über den DP-Alt-Modus verwenden, um SuperSpeed-USB-Daten und -Video gleichzeitig zu ermöglichen, kann DP 2.0 folgende Konfigurationen ermöglichen:
  • Drei 4K-Bildschirme (3840 × 2160) mit 144 Hz und 30 bpp 4: 4: 4 HDR (mit DSC)
  • Zwei 4Kx4K (4096 × 4096) -Displays (für AR / VR-Headsets) bei 120 Hz und 30 bpp 4: 4: 4 HDR (mit DSC)
  • Drei QHD (2560 × 1440) bei 120 Hz und 24 bpp 4: 4: 4 (keine Komprimierung)
  • Eine 8K-Anzeige (7680 × 4320) bei 30 Hz und 30 bpp 4: 4: 4 HDR (keine Komprimierung)
'Als Open-Standards-Gremium mit mehr als 280 Mitgliedsunternehmen entlang der Wertschöpfungskette der Elektronikbranche hat VESA die einzigartige Möglichkeit, die Anforderungen des Display-Marktes über mehrere Jahre hinweg zu antizipieren und unsere Standards vor der Nachfrage um neue Funktionen zu erweitern', erklärte Alan Kobayashi. VESA Board Chair und VESA DisplayPort Task Group Chair. 'DP 2.0 ist einer unserer wichtigsten Meilensteine ​​in der Geschichte von DisplayPort und der Höhepunkt mehrjähriger Bemühungen und bedeutender Verbesserungen dieses allgegenwärtigen Standards. Wie die Vorgängerversionen von DisplayPort, die den Weg für wichtige Wendepunkte in der Videotechnik wie UHD, 4K, 5K, Video über USB-C und HDR ebneten, wird DP 2.0 dazu beitragen, die Branche auf die nächste Stufe zu heben und noch höhere Frames zu ermöglichen Raten und Auflösungen von bis zu 8K und darüber hinaus, größere Flexibilität bei der Anzeigekonfiguration, einschließlich der Einrichtung mehrerer Monitore, sowie verbesserte Energieeffizienz. '

Energieeffizienz verbessern
DP 2.0 also supports VESA's new Panel Replay capability, which is designed to optimize the power envelope and thermal performance of smaller end devices, such as all-in-one PCs and laptops, with higher resolution displays. Similar to the Panel Self Refresh capability in Embedded DisplayPort (eDP), Panel Replay incorporates a partial update feature that enables the system video processor, or GPU, to update only the portion of the display that has changed since the video frame update, thus saving system power. Advantages include the ability to recharge a device more quickly while at the same time using it.