US-Tech-Industrie, einschließlich Google, Microsoft, Intel und Qualcomm, Ban Huawei



The United States tech industry has overnight dealt a potentially fatal blow to Chinese electronics giant Huawei, by boycotting the company. The companies are establishing compliance with a recent Executive Order passed by President Donald Trump designed to 'stop the import, sale, and use of equipment and services by foreign companies based in countries that are potential adversaries to U.S. interests,' particularly information technology security. Google has announced that it will no longer allow Huawei to license Android, and will stop updates and Google Play access to Huawei smartphones. Huawei can still equip its phones with open-
Quell-Android, aber es kann keine proprietäre Software von Google verwenden, einschließlich Google Play Store, Chrome und alle anderen Google-Apps. Intel hat beschlossen, Huawei nicht mehr mit Prozessoren und anderer Hardware für die Verwendung in seinen Laptops und Serverprodukten zu beliefern. Auch der Verkauf von AMD-Prozessoren wird eingestellt. Qualcomm-Broadcom hat beschlossen, die Lieferung von mobilen SoCs bzw. Netzwerk-PHYs einzustellen. Microsoft hat beschlossen, Huawei nicht mehr für die Verwendung von Windows- und Office-Produkten zu lizenzieren.

Das Verbot ist eine Konsequenz der US-Regierung, die Huawei auf eine Liste verbotener Unternehmen setzt und alle US-Unternehmen dazu zwingt, den gesamten Handel damit ohne vorherige Genehmigung des Handelsministeriums einzustellen. Handelsbeschränkungen in beide Richtungen sind für US-Firmen nicht nur verboten, bei Huawei einzukaufen, sondern auch, an Huawei zu verkaufen. Huawei 'kauft' von über 30 US-Unternehmen (zum Beispiel Windows-Lizenzen von Microsoft). CNN berichtet, dass US-Firmen Einnahmen von bis zu 11 Milliarden US-Dollar verlieren könnten. Die Ursprünge von Huawei gehen auf seinen Gründer Ren Zhengfei zurück, der seine technische Karriere als Teil der Forschungs- und Entwicklungsabteilung der Volksbefreiungsarmee für Informationstechnologie begann und von seinen Kritikern beschuldigt wird, dem chinesischen Staat auf eine Weise treu geblieben zu sein, die die Sicherheit seines Westens gefährdet Kunden. Huawei war bereit, der weltweit umsatzstärkste Smartphone-Anbieter zu werden.

Präsident Trump schreibt im Rahmen der Exekutivverordnung: „Ich bin ferner der Ansicht, dass der uneingeschränkte Erwerb oder die uneingeschränkte Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien oder -diensten in den Vereinigten Staaten von Personen bestimmt, entwickelt, hergestellt oder bereitgestellt wird, die Eigentum von, kontrolliert von oder unterstehen Die Zuständigkeit oder Weisung ausländischer Gegner erhöht die Fähigkeit ausländischer Gegner, Schwachstellen in der Informations- und Kommunikationstechnologie oder den Kommunikationsdiensten mit potenziell katastrophalen Auswirkungen zu schaffen und auszunutzen, und stellt damit eine ungewöhnliche und außergewöhnliche Bedrohung für die nationale Sicherheit, die Außenpolitik und die Wirtschaft der EU dar Die Vereinigten Staaten.'

Die Definition eines kontradiktorischen Unternehmens kann interpretiert werden, und Huawei ist möglicherweise nicht das einzige ausländische Unternehmen, das als solches eingestuft wird. Seit Handelsbeginn am Montagmorgen in Asien fielen die Aktienkurse des börsennotierten chinesischen Technologieunternehmens ZTE um 10 Prozent. Huawei ist eine private Firma. Auf der anderen Seite des Teichs bleiben die europäischen Regierungen gegenüber Huawei neutral. Das Vereinigte Königreich und die Europäische Kommission haben die Vorwürfe, dass Huawei ein Datensicherheitsrisiko darstelle, getrennt untersucht und sind zu dem Schluss gekommen, dass die Anschuldigungen unbegründet sind. Die EU ist der größte Markt für Smartphones von Huawei außerhalb Chinas, und eine plötzliche Einstellung der Google-Dienste, die sich auf die Funktionalität von Huawei-Smartphones in der EU auswirkt, setzt Google EU-Kartellbehörden aus, die das Unternehmen in der Vergangenheit bereits für den Missbrauch von Hunderten von Millionen Euro bestraft haben seine Marktbeherrschung.

Bis heute hat die Trump-Administration vor einem US-amerikanischen oder gemeinfreien Gericht keine konkreten Beweise gegen Huawei vorgelegt. Die Washington Post hebt in einem Leitartikel vom 19. Mai diesen Mangel an Transparenz hervor. 'Weder die Vereinigten Staaten noch ihre Verbündeten haben eine' rauchende Waffe 'hergestellt, die beweist, dass der chinesische Geheimdienst die Huawei-Technologie einsetzt, um in die Netzwerke anderer Länder einzudringen.' Unter diesen Umständen ist es legitim, dass die Vereinigten Staaten von Huawei mehr Transparenz fordern, sowohl in Bezug auf ihre Eigenverantwortung als auch in Bezug auf ihre strategischen Ziele auf dem Weltmarkt “, heißt es. WaPo führt weiter aus, dass sich der Ausschluss von Huawei auf den weltweiten Einsatz von 5G-Telekommunikationstechnologie auswirken wird, die fahrerlose Autos, Telemedizin, unbemannte Kriegsführung der nächsten Generation und das Internet der Dinge ermöglicht.

Huawei lehnte es ab, sich zu der Entwicklung zu äußern, hat jedoch Abhilfemaßnahmen für dieses Verbot getroffen. Android wurde von chinesischen Smartphone-Anbietern mit Open-
Quell-Software und Huawei könnten etwas Ähnliches tun. Das Unternehmen nutzt bereits eigene Apps, Spiele und Content-Märkte, die mit Google Play konkurrieren. und fast alle Google Apps haben Alternativen in China. Das Unternehmen stellt seine eigenen SoCs her und verlässt sich nicht auf Qualcomm. Die chinesische Regierung verwendet bereits kein Windows, und diese Entwicklung könnte zur Verbreitung von Linux-Distributionen beitragen. Ein Rückgang des Umsatzes und der Nutzung von Microsoft Windows könnte Chinas Gegenschlag sein. Das Land hat bereits tektonische Marktzugangsverweigerungsmaßnahmen gegen US-Firmen wie Facebook, Google und Twitter ergriffen, und nichts hindert es daran, Microsoft zu zensieren. Intel-Prozessoren bilden nach wie vor das Rückgrat des Client-Computing. Es ist jedoch nur eine Frage der Zeit, bis chinesische Unternehmen eigene x86-Prozessoren in Serie produzieren.

Update 20. Mai: Angesichts regulatorischer Probleme mit Huawei-Geräten, die durch den Verlust von Google Play-Diensten plötzlich an Funktionalität verlieren, hat Google Reuters gegenüber in einer Erklärung bestätigt, dass Google Play-App-Updates und -Validierungsdienste weiterhin bestehenden Nutzern von Huawei-Geräten angeboten werden. 'Für Nutzer unserer Dienste funktionieren Google Play und der Sicherheitsschutz von Google Play Protect weiterhin auf vorhandenen Huawei-Geräten', sagte der Sprecher, ohne weitere Details anzugeben.

Update 21. Mai: Goldman Sachs hat einige Berechnungen angestellt und untersucht, wie die Einnahmen von US-Unternehmen durch den Verlust ihres Kunden Huawei beeinflusst werden. Sehr interessante Zahlen und überraschend, wie sehr AMD davon betroffen ist.

Update 21. Mai: Das US-Handelsministerium hat Huwei eine Fristverlängerung von 90 Tagen eingeräumt, um ihre Angelegenheiten in Ordnung zu bringen und die Auswirkungen auf die Huawei-Kunden so gering wie möglich zu halten.

Update 23. Mai: ARM, the company behind the IP required to build ARM-architecture-based microprocessors (which are used in most of Huawei's products), has now stopped working with Huawei, too. Sources: BBC, The Verge, Android Authority