Samsung fährt seine Custom CPU Design Group herunter



According to the information obtained by Statesman, Samsung Electronics is shutting down its custom CPU design group within the company. Known for the designs of mobile SoCs like Exynos 9110, 9810 and 9820 just to name a few, it seems that there will be no more future developments of custom Exynos SoC for Samsung's mobile devices. Instead of designing its own cores, Samsung is now going to use ARM's reference A7x series of CPUs based on ARM v8 instruction set, with A76 or A77 being chosen as likely candidates for the high-performance workloads.

Bisher ist noch nicht bekannt, welche neuen Prozessoren wie der kommende Exynos 9830 SoC für die nächste Generation von Mobilgeräten eingesetzt werden sollen. Wenn es aber so aussieht wie bei Samsung, sollte der neue Chip Referenz-ARM-Kerne wie A77 enthalten. Bereits angekündigte Chips wie Exynos 990 sollen einen benutzerdefinierten CPU-Kern verwenden, während alle zukünftigen Revisionen eines neuen Exynos SoC eine Design-IP von ARM lizenzieren. Diese Entscheidung ist angeblich eine Nebenerscheinung der Unfähigkeit, mit Angeboten von Qualcomm zu konkurrieren, das schnellere 'Snapdragon'-SoCs anbietet. Samsung verwendet die Snapdragon-SoCs bereits in seinen Handys für den US-amerikanischen und chinesischen Markt, während der Rest der Welt mit dem Kauf desselben Mobilgeräts ein Exynos-Äquivalent erhält.
Source: Statesman via WCCFTech