Samsung tötet Produktion von berühmtem B-Die-DDR4-Speicher zu Gunsten oder höherer Dichte



As the world becomes more and more centered on data, as well as its processing and storage, increased memory density across products is becoming more of a necessity. It seems that out of this necessity and a need to streamline its memory production towards favoring denser outputs, Samsung is killing of the famous B-die chips, which were - and still are - part of a love affair with any enthusiast's Ryzen desktop.

Probleme mit der Speicherkompatibilität mit der ersten Generation Ryzen brauchten eine Weile, um sich aufzulösen, und verschwanden nicht vollständig. Overclocker stellten jedoch schnell fest, dass die stabilsten und übertaktbarsten Speicher-ICs alle vom Typ Samsung B-Die waren. Jetzt hat das Unternehmen seinen Produktkatalog aktualisiert, um den EOL-Status (End of Life) für B-Dies widerzuspiegeln, und ihn durch dichtere M-Die- und A-Die-Produkte ersetzt. M-Dies sollten 32 GB Speicherdichte auf einen einzigen Speicherrang bringen - und wurden anscheinend an Serveranwendungen weitergegeben und für den Verbraucherkauf nicht verwendet), während die neuen A-Dies die Speicherdichte pro IC erhöhen, was weniger bedeutet Davon sind erforderlich, um den gleichen endgültigen Speicherbedarf zu erzielen. Ob diese die gleiche Ryzen-Kompatibilität und Übertaktbarkeit aufweisen wie ihre Vorgänger, ist derzeit nicht bekannt. Viele Enthusiasten wären jedoch etwas unzufrieden - und würden den Wert von B-Die-Angeboten in jeder Art von anspruchsvoller Sekunde steigern -Hand-Markt - wenn nicht. Sources: Tom's Hardware, Samsung Product Catalog