Samsung bringt revolutionäre Software-Innovation auf PCIe Gen4-SSDs



Samsung Electronics Co., Ltd., the world leader in advanced memory technology, today announced that it has brought the latest software innovations to the company's most cutting-edge PCIe Gen4 solid state drive (SSD) series, opening up a new paradigm in SSD performance.

'Wir kombinieren bahnbrechende Geschwindigkeiten und Kapazitäten mit revolutionären Softwarelösungen, um die Expansion auf dem Premium-SSD-Markt voranzutreiben', sagte Kye Hyun Kyung, Executive Vice President von Memory Solution Product & Development bei Samsung Electronics. 'Wir planen die Einführung zusätzlicher Innovationen, die von unserem fortschrittlichsten V-NAND (sechste Generation) vorangetrieben werden, um das Wachstum des globalen IT-Marktes zu beschleunigen.' 3 Software-Innovationen schaffen ein neues Paradigma für SSDs für Rechenzentren mit ultrahoher Kapazität
Die drei Software-Innovationen umfassen: 1) 'Fail-in-Place' -Technologie (FIP), die eine 'Never-Die' -SSD sicherstellt, 2) 'Virtualisierungstechnologie', die unabhängige virtuelle Arbeitsbereiche für mehrere Benutzer bereitstellt, und 3) 'V- NAND-Technologie für maschinelles Lernen, die Big Data verwendet, um die Datengültigkeit auch bei extrem hohen Geschwindigkeiten genau zu überprüfen.

Die FIP-Technologie von Samsung markiert einen neuen Meilenstein in der 60-jährigen Geschichte des Speichers, indem sichergestellt wird, dass SSDs auch dann normal funktionieren, wenn Fehler auf Chipebene auftreten. Damit wird erstmals in der Branche eine nie aussterbende SSD ermöglicht. In der Vergangenheit bedeutete der Ausfall von nur einem von mehreren hundert NAND-Chips, dass eine gesamte SSD ausgetauscht werden musste, was zu Ausfallzeiten des Systems und zusätzlichen Kosten für den Austausch des Laufwerks führte. In die FIP-Software von Samsung integrierte SSDs können einen fehlerhaften Chip erkennen, nach Datenschäden suchen und die Daten dann in funktionierende Chips verschieben. Wenn beispielsweise ein Fehler in einem der 512 NAND-Chips in einer 30,72-TB-SSD festgestellt wird, aktiviert die FIP-Software automatisch Fehlerbehandlungsalgorithmen auf Chipebene, während die hohe, stabile Leistung des Laufwerks beibehalten wird.

Mit der SSD-Virtualisierungstechnologie von Samsung kann eine einzelne SSD in maximal 64 kleinere SSDs unterteilt werden, wodurch unabhängige virtuelle Arbeitsbereiche für mehrere Benutzer bereitgestellt werden. Mithilfe dieser Software können Cloud-Speicheranbieter ihre Dienste auf eine größere Anzahl von Benutzern mit der gleichen Menge an Ressourcen ausweiten, um die Wettbewerbsfähigkeit der Produkte zu optimieren. Die Virtualisierungstechnologie ermöglicht es SSDs auch, einige der virtualisierten Aufgaben zu übernehmen, die normalerweise von den Server-CPUs ausgeführt werden, z. B. die Single-Root-E / A-Virtualisierung (SR-IOV), für die weniger Server-CPUs und SSDs erforderlich sind Steigerung der IT-Gesamteffizienz.

Die V-NAND-Technologie des Unternehmens für maschinelles Lernen hilft bei der genauen Vorhersage und Überprüfung von Zelleigenschaften sowie bei der Erkennung von Schwankungen zwischen Schaltungsmustern durch Big-Data-Analysen. Dies stellt eine überlegene Datenzuverlässigkeit sicher, da die Erhöhung der SSD-Geschwindigkeit eine Herausforderung beim Lesen und Überprüfen von Daten durch die extrem schnellen Spannungsimpulse darstellt. Eine SSD mit über 100-Schicht-Vier-Bit-NAND, die eine wesentlich präzisere Zellsteuerung als Drei-Bit-NAND erfordert, kann mit maschinellem Lernen das höhere Niveau an Leistung, Kapazität und Zuverlässigkeit erzielen, das in Server- und Rechenzentrumsspeichersystemen erforderlich ist Software.

Die leistungsstärksten NVMe-SSDs von heute - Samsung PM1733 & PM1735
Samsung hat im vergangenen Monat mit der Massenproduktion seiner PCIe-Gen4-basierten PM1733- und PM1735-SSDs der nächsten Generation begonnen, wobei die drei Kernsoftwaretechnologien des Unternehmens doppelt so schnell waren wie die der Gen3-SSDs. Die 12,8-TB-PCIe-Gen4-NVMe-SSD (PM1735) bietet beispielsweise fast die 14-fache sequentielle Leistung einer SATA-basierten SSD mit 8 GB / s für Lesevorgänge und 3,8 GB / s für Schreibvorgänge. Die zufälligen Geschwindigkeiten betragen 1.450.000 IOPS für Lesevorgänge und 260.000 IOPS für Schreibvorgänge. Darüber hinaus bietet der PM1733 Optionen mit einem und zwei Ports für die Unterstützung von Server- und Speicheranwendungen sowie für Multi-Stream-Schreibvorgänge und SR-IOV.

Die beiden NVMe-SSD-Serien werden in 19 Modellen angeboten und sind in zwei Formfaktoren erhältlich - 2,5 Zoll (U.2) und HHHL (Kartentyp) - mit Kapazitäten von 0,8 TB bis 30,72 TB, um den unterschiedlichen Anforderungen von OEMs weltweit gerecht zu werden . Die Laufwerke gewährleisten außerdem eine Lebensdauer von einem oder drei Schreibvorgängen pro Tag (DWPD) über einen Zeitraum von fünf Jahren.

Samsung plant, die Anwendung seiner innovativen Softwaretechnologien in Kürze auf ein viel breiteres Spektrum von SSDs für Server und Rechenzentren auszudehnen, um aktiv auf die Bedürfnisse globaler Kunden einzugehen und seinen Vorsprung auf dem Premium-Speichermarkt weiter auszubauen.

Referenz: Samsung PCIe Gen4 SSD-Lineup