Berichte über Ryzen 3000 Hochleerlaufspannung übertrieben, ein Fall des 'Beobachter-Effekts'



With AMD's 3rd generation Ryzen processors finally falling into the hands of PC enthusiasts, many early-adopters are taking to tech communities such as ours, to share their experiences with others. A trend appears to be emerging of users reporting higher-than-usual voltages for these processors when idling. AMD investigated this phenomenon, and declared this to be a non-issue. Apparently, most modern CPU monitoring utilities cause what is known as 'the observer effect:' the process of measuring the processor's load itself causes load on the processor.

Bei den Ryzen 'Matisse'-Prozessoren scheint die Überwachungssoftware jeden Prozessorkern auf Last abzufragen, indem sie ihm Anweisungen mit hoher Geschwindigkeit sendet - und ihnen alle 200 ms eine Arbeitslast von 20 ms sendet. Dies führt dazu, dass die eingebettete Firmware des Prozessors den Eindruck erweckt, dass die Kerne einer Arbeitslast ausgesetzt sind, und sie reagiert, indem sie die Taktraten und die anteiligen Spannungen aller CPU-Kerne erhöht. Überwachungssoftware ruft jeden CPU-Kern ab, sodass die Kernspannungen über den Chip erhöht werden. 'Wir haben festgestellt, dass viele beliebte Überwachungstools das Verhalten eines Kerns ziemlich aggressiv überwachen. Einige von ihnen wecken jeden Kern des Systems für 20 ms und tun dies auch alle 200 ms. Aus der Sicht der Prozessor-Firmware wird dies als eine Arbeitslast interpretiert, die von den Kernen eine dauerhafte Leistung verlangt. Die Firmware ist so konzipiert, dass sie auf ein solches Muster reagiert: höhere Taktraten, höhere Spannungen ', erklärte Robert Hallock, Leiter des technischen Marketings von AMD für Prozessoren. „Wenn Sie also da sitzen und auf Ihr Überwachungs-Tool starren, weist das Tool ständig alle Kerne an, aufzuwachen und die Leistung zu steigern. Dadurch bleiben die Taktraten hoch, und die entsprechenden Spannungen werden erhöht, um diesen Boost zu unterstützen. Dies ist ein klassischer Fall des Beobachter-Effekts: Sie erwarten, dass das Tool gültige Daten liefert, aber es produziert tatsächlich ungültige Daten aufgrund der Art der Messung “, fügte er hinzu.

Hallock empfahl, dass CPU-Z beim Messen von CPU-Spannungen am genauesten ist, ohne den Beobachter-Effekt zu verursachen. In einem auf Reddit freigegebenen Screenshot zeigte Hallock, dass ein Ryzen 9 3900X beim Drehen seiner Daumen die Spannungen deutlich unter 0,4 V senken kann. Um seinen Anwendungsfall zu demonstrieren, konfigurierte Hallock seinen Computer mit dem neuesten Windows 10 May 2019 Update (Version 1903) ), die mehr über die AMD Zen-Prozessor-Multi-Core-Topologie informiert ist; das neueste BIOS auf seinem ASUS Crosshair VIII Hero-Motherboard und die AMD Chipset-Treiber 1.07.07, die die neueste Version des Windows-Energiesparplans 'Ryzen Balanced' enthalten.

AMD empfiehlt Ryzen 3000-Benutzern dringend, die neueste Version der Chipsatz-Treiber zu verwenden und den Ryzen Balanced-Energiesparplan zu aktivieren, der die Geschwindigkeit anpasst, mit der der Prozessor und das Betriebssystem bei der Leistungsausgabe des Prozessors miteinander kommunizieren. Bei Ryzen Balanced ist dies 1 ms, wohingegen der von Microsoft bereitgestellte Standard-Energieplan 'Balanced' den Prozessor nur einmal in 15 ms abfragt, was den Benutzern die Illusion vermittelt, dass sich die Prozessorspannungen 'beruhigt' haben. Dies ist ein suboptimales Szenario für Ryzen-Prozessoren, die ihre Taktraten gerne alle 1 ms anpassen, um besser auf Arbeitslasten zu reagieren.

Hallock verschrieb auch ein paar Tipps, um die Spannungen korrekt zu messen: 1, um nicht mehrere Überwachungsprogramme gleichzeitig zu betreiben, was den Beobachter-Effekt verstärkt; 2. Schließen Sie Apps wie das Command Center-Dienstprogramm Ihres Motherboards, Corsair iCue, NZXT CAM usw., die ebenfalls Überwachungstools sind. 3. Setzen Sie die BIOS-Spannungen auf ihre Standard- oder Auto-Werte, mit Ausnahme der Spannungsbereiche, die durch das XMP-Profil Ihres Speichers angepasst werden. 4. Halten Sie Ihre Chipsatz-Software, Windows-Version (1903 empfohlen) und Motherboard-BIOS-Version auf dem neuesten Stand; und 5. keine Sorge, wenn Sie nicht sehen <0.5 V values, <1 V is the desired idle range.
Source: Robert Hallock (Reddit)