Gemeldete Spezifikationen für die AMD B550-Chipsatzoberfläche



We've known for some time that AMD's mainstream-segment B550 chipset wouldn't bring all the bangs and whistles of its bigger, enthusiast-class cousin X570. For one, it wouldn't make sense to increase development and implementation costs of both the chipset and motherboards built for mainstream enthusiasts by adding PCIe 4.0 support and the more stringent signaling and power requirements the new standard entails. As such, B550 reportedly cuts down fully on PCIe 4.0 support, as well as on the latest USB standards, to offer a product that's sufficiently rounded up on I/O while offering overclocking support for users that demand it.

Berichten zufolge unterstützt der AMD B550 nur bis zu 2x USB 3.2 Gen2-Geräte, 6x USB 2.0, 4 + 4 SATA3-Verbindungen und die Verbindung zwischen dem Chipsatz und der CPU erfolgt über eine 4x PCIe 3.0-Schnittstelle, wodurch weniger Bandbreite für die Kommunikation zwischen beiden Geräten zur Verfügung steht die CPU und den Chipsatz mehr als beim X570 - nicht, dass dies bei den Ryzen-Produkten der Vorgängergeneration von AMD ein echtes Problem gewesen wäre. Ryzen 3000-CPUs bieten jedoch immer noch 4x PCIe 4.0-Ports, sodass diese beispielsweise zur Beschleunigung einer PCIe 4.0-NVMe-SSD verwendet werden können. Die Einführung von B550-gebundenen Produkten wird gegen Oktober erwartet.
Source: Guru3D