NVIDIA trennt Turing-GPUs; Werksübertaktung bei der günstigeren Variante verboten



While working on GPU-Z support for NVIDIA's RTX 20-series graphics cards, we noticed something curious. Each GPU model has not one, but two device IDs assigned to it. A device ID is a unique identification that tells Windows which specific device is installed, so it can select and load the relevant driver software. It also tells the driver, which commands to send to the chip, as they vary between generations. Last but not least, the device ID can be used to enable or lock certain features, for example in the professional space. Two device IDs per GPU is very unusual. For example, all GTX 1080 Ti cards, whether reference or custom design, are marked as 1B06. Titan Xp on the other hand, which uses the same physical GPU, is marked as 1B02. NVIDIA has always used just one ID per SKU, no matter if custom-design, reference or Founders Edition.

Wir haben uns an Quellen aus der Industrie gewandt und bestätigt, dass NVIDIA für Turing zwei Geräte-IDs pro GPU erstellt, die zwei unterschiedlichen ASIC-Codes pro GPU-Modell entsprechen (z. B. TU102-300 und TU102-300-A für den RTX 2080 Ti). Die Turing-300-Variante ist für Karten vorgesehen, die auf den UVP-Preis abzielen, während die 300-A-Variante für individuell gestaltete, übertaktete Karten verwendet wird. Beide sind derselbe physische Chip, nur durch Binning und Preis getrennt, was bedeutet, dass NVIDIA alle GPUs vorab testet und sie nach Eigenschaften wie Übertaktungspotenzial, Energieeffizienz usw. sortiert.

Wenn ein Board-Partner eine -300-Turing-GPU-Variante verwendet, ist werksseitiges Übertakten verboten. Für dieses Szenario sind nur die teureren -30-A-Varianten vorgesehen. Beide können zwar vom Benutzer manuell übertaktet werden, aber es ist wahrscheinlich, dass das Übertaktungspotential auf dem unteren Fach nicht so hoch ist wie auf den höher bewerteten Chips. Separate Geräte-IDs könnten Verbraucher auch daran hindern, die billigste Karte mit Referenzuhren zu kaufen und sie mit dem BIOS einer schnelleren, ab Werk übertakteten Variante dieser Karte zu flashen (denken Sie an den Kauf einer MSI-Gaming-Karte und das Flashen mit dem BIOS von Gaming X). .

All Founders Edition and custom designs that we could look at so far, use the same -300-A GPU variant, which means the device ID is not used to separate Founders Edition from custom design cards.