NVIDIA hat keine Pläne für die Unterstützung der adaptiven Synchronisierung bei früheren Maxwell-GPUs



In case anyone's been living under a rock (and in these times, if you can do that, I probably envy you), NVIDIA at CES 2019 announced it was opening up G-Sync support to non-G-Sync totting monitors. Via adoption of VESA's open VRR standard (Adaptive Sync, on which FreeSync is based), the company will now add support for monitors that usually only support FreeSync. The company also vowed to test all configurations and monitors, with a whitelist of automatically-enabled panels and manual override for those that don't pass the certification process or still haven't been subjected to it.

Nun hat ManuelGuzmanNV in einem Beitrag in den GeForce-Foren von NVIDIA mit einem Kundenbetreuungs-Badge auf die Frage der Benutzer zur Unterstützung variabler Aktualisierungsraten für die 9000er-Serie von NVIDIA geantwortet: 'Es tut uns leid, aber wir haben keine Pläne, dies hinzuzufügen Unterstützung für Maxwell und darunter '. Dies bedeutet, dass nur die Grafikprozessoren der Serien 1000 und 2000 von NVIDIA diese Unterstützung erhalten, wodurch sich die Anzahl der Benutzer verringert, für die die VRR-Unterstützung auf NVIDIA-Grafikkarten relevant ist. Gleichzeitig könnte dies für diese Kunden ein Grund sein, endlich zu einer der neueren Grafikkartengenerationen von NVIDIA zu wechseln, falls sie noch keinen VRR-fähigen Monitor besitzen und etwas von dieser Glätte wollen . Sources: Thanks @ Digitama, NVIDIA GeForce Forums