NVIDIA gibt Finanzergebnisse für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2020 bekannt



NVIDIA today reported revenue for the first quarter ended April 28, 2019, of $2.22 billion compared with $3.21 billion a year earlier and $2.21 billion in the previous quarter. GAAP earnings per diluted share for the quarter were $0.64, compared with $1.98 a year ago and $0.92 in the previous quarter. Non-GAAP earnings per diluted share were $0.88 compared with $2.05 a year earlier and $0.80 in the previous quarter.

'NVIDIA befindet sich wieder auf einem Aufwärtstrend', sagte Jensen Huang, Gründer und CEO von NVIDIA. 'Mit fast 100 neuen GeForce Max-Q-Laptops sind wir wieder im Gaming-Bereich auf Wachstumskurs. NVIDIA RTX hat eine breite Unterstützung in der Branche erhalten und Ray Tracing zum Standard für Spiele der nächsten Generation gemacht.

'Trotz der kurzfristigen Nachfragepause bei Hyperscale-Kunden beschleunigt sich die Anwendung von AI weiter. Die Akzeptanz von KI nimmt in den weltweit größten Branchen zu und bewegt sich über die Cloud hinaus an den Rand, an dem die KI-Verarbeitung sofort erfolgen muss. Wir freuen uns über die bevorstehende Akquisition von Mellanox, die uns dabei helfen wird, die Rechenzentrumsarchitektur für Hochleistungs-Computing und KI von der Cloud bis an den Rand zu bringen “, sagte er.

Kapitalrendite
Wie bereits mitgeteilt, beabsichtigt NVIDIA, den Aktionären bis zum Ende des Geschäftsjahres 2020 3,00 Milliarden US-Dollar zurückzugeben, einschließlich Aktienrückkäufen in Höhe von 700 Millionen US-Dollar im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2019. Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 erzielte das Unternehmen eine vierteljährliche Barauszahlung von 97 Millionen US-Dollar Dividenden.

NVIDIA wird am 21. Juni 2019 seine nächste vierteljährliche Bardividende von 0,16 USD pro Aktie an alle eingetragenen Aktionäre am 31. Mai 2019 ausschütten.

Der Ausblick von NVIDIA für das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2020 lautet wie folgt:
  • Der Umsatz wird voraussichtlich 2,55 Milliarden US-Dollar plus oder minus 2 Prozent betragen.
  • Die Bruttomarge nach GAAP und Non-GAAP wird voraussichtlich 59,2 Prozent bzw. 59,5 Prozent plus oder minus 50 Basispunkte betragen.
  • GAAP- und Non-GAAP-Betriebskosten werden voraussichtlich ca. 985 Mio. USD bzw. 765 Mio. USD betragen.
  • Es wird erwartet, dass GAAP- und Non-GAAP-Erträge und -Aufwendungen jeweils Einnahmen in Höhe von ca. 27 Mio. USD erzielen.
  • Es wird erwartet, dass die GAAP- und Non-GAAP-Steuersätze jeweils 10 Prozent plus oder minus 1 Prozent betragen, wobei diskrete Posten ausgeschlossen sind. Zu den nach GAAP diskreten Posten gehören Steuervorteile oder -mängel im Zusammenhang mit aktienbasierten Vergütungen, die voraussichtlich vierteljährlich zu Schwankungen führen.
Höhepunkte
Während des Quartals gab NVIDIA bekannt, dass sie eine endgültige Vereinbarung zur Übernahme von Mellanox Technologies, Ltd. für 125 USD pro Aktie in bar getroffen hat, was einem Gesamtunternehmenswert von ca. 6,9 Mrd. USD entspricht. Nach Abschluss des Zusammenschlusses werden die Nicht-GAAP-Bruttomarge, das Nicht-GAAP-Ergebnis je Aktie und der freie Cashflow von NVIDIA voraussichtlich sofort berücksichtigt. Die Transaktion wird voraussichtlich zum Ende des Kalenderjahres abgeschlossen.

Seit dem Ende des vierten Quartals des Geschäftsjahres 2019 hat NVIDIA in folgenden Bereichen Fortschritte erzielt:
Rechenzentrum
  • Einführung der NVIDIA CUDA-X AI-Plattform zur Beschleunigung der Datenwissenschaft.
  • Ankündigung der Verfügbarkeit von NVIDIA T4 Tensor Core-GPUs von führenden OEMs sowie Amazon Web Services.
  • Zusammenarbeit mit weltweit führenden Systemherstellern zur Erstellung leistungsfähiger Data-Science-Workstations, die NVIDIA Quadro RTX-GPUs und NVIDIA CUDA-X integrieren
AI.
  • Beta-Zugriff auf die NVIDIA Quadro Virtual Workstation-Software im Alibaba Cloud Marketplace gestartet.
  • Arbeiten Sie mit dem American College of Radiology zusammen, um das NVIDIA Clara AI-Toolkit zu verwenden, mit dem Mitglieder in den USA AI für diagnostische Radiologie in ihren eigenen Einrichtungen erstellen und verwenden können.
Gaming
  • Einführung der Gaming-GPUs GeForce GTX 1660 Ti, GTX 1660 und GTX 1650 mit verbesserter Leistung und Effizienz für die beliebtesten Spiele von heute.
  • Kündigte eine Rekordzahl an Gaming-Laptop-Modellen an, die auf Turing-GPUs der weltbesten Hersteller basieren, und erhöhte die Zahl der in diesem Jahr eingeführten Modelle auf nahezu 100.
  • Ankündigung, dass die Echtzeit-Raytracing-Funktion jetzt in Unreal Engine und Unity, den weltweit beliebtesten kommerziellen Game-Engines, integriert ist.
Professionelle Visualisierung
  • Ankündigung der erweiterten Einführung der NVIDIA RTX-Raytracing-Technologie durch die weltweit führenden Anbieter von 3D-Anwendungen.
  • Vorstellung der Open-Collaboration-Plattform von NVIDIA Omniverse zur Vereinfachung kreativer Arbeitsabläufe für die Erstellung von Inhalten.
Automotive
  • Partnerschaft mit dem Toyota Research Institute-Advanced Development zur Entwicklung, Schulung und Validierung selbstfahrender Fahrzeuge.
  • Vorstellung von NVIDIA DRIVE AP2X, einer vollständigen automatisierten Fahrlösung der Stufe 2+, die die DRIVE AutoPilot-Software, DRIVE AGX und DRIVE-Validierungstools umfasst.
  • Einführung des NVIDIA DRIVE AV Safety Force Field für ein sicheres und komfortables Fahrerlebnis.
  • Ankündigung der Verfügbarkeit der autonomen Fahrzeugsimulationsplattform NVIDIA DRIVE Constellation.
Edge-Computing
  • Einführung von Jetson Nano, einem KI-Computer, mit dem Millionen kleiner, kostengünstiger Geräte mit geringem Stromverbrauch hergestellt werden können.
  • Ankündigung der kostenlosen öffentlichen Verfügbarkeit des NVIDIA Isaac SDK als Toolbox für Roboterentwickler zur Beschleunigung von Innovation und Bereitstellung.
  • Ankündigung, dass die NVIDIA Jetson AI-Computerplattform jetzt Amazon Web Services RoboMaker unterstützt.
  • In Zusammenarbeit mit AWS IoT Greengrass können Kunden mit NVIDIA Jetson KI und vertiefendes Lernen für Millionen von verbundenen Geräten bereitstellen.
  • Zusammenarbeit mit Microsoft, um Städte intelligenter zu machen, indem NVIDIA DeepStream Edge AI und Microsoft Azure IoT integriert werden.