MSI Scampers bringt neue Motherboards der AMD 400-Serie mit 256-MB-BIOS-Chips auf den Markt



Our Monday story chronicled how MSI inadvertently erred in giving many of its AMD 400-series chipset motherboards 128 Mbit (16-megabyte) SPI flash ROM chips instead of larger 256 Mbit (32-megabyte) ones, which nearly jeopardized the company's 'Zen 2' support deployment, forcing it to greatly thin its motherboard firmware feature-set, and break SATA RAID support on many of its boards. To be fair to MSI, the company may not have anticipated the AGESA microcode growing tremendously in size with its latest ComboAM4 1.0.0.3-series. We are now hearing from Polish tech publication PurePC that MSI has scrambled to remedy this by re-releasing many of its AMD 400-series chipset motherboards with larger 256 Mbit SPI flash ROM chips.

Der PurePC-Bericht besagt, dass MSI die überarbeiteten Motherboards mit dem Produktnamen 'MAX' versehen wird (z. B .: B450 Gaming Pro Carbon AC MAX, B450M Bazooka MAX usw.), obwohl wir nicht wissen, ob die neuen Modellnamen das haben werden Die neuesten MEG / MPG / MAG-Präfixe des Unternehmens. Der 256-Mbit-SPI-Flash-ROM-Chip ermöglicht es MSI, in AGESA 1.0.0.3a Daten zu speichern. Auf diese Weise können Sie Ryzen-Prozessoren der 3. Generation in vollem Umfang nutzen (PCIe-Gen 4.0 auf diesen Motherboards natürlich ausgenommen). Noch wichtiger ist, dass der größere ROM-Chip es MSI ermöglicht, AGESA 1.0.0.3a zu verwenden, ohne auf das funktionsreiche Click BIOS 5 UEFI-Setup-Programm, das SATA RAID-Modul oder den Verlust der Unterstützung für einen der Sockel-AM4-Prozessoren verzichten zu müssen.

MSI soll nicht nur an Varianten seiner B450- und X470-Chipsatz-Motherboards arbeiten, sondern auch an dem A320-Einstiegs-Chipsatz. Das Unternehmen geht davon aus, dass immer noch versucht wird, 'Picasso' -APUs mit dem A320 zu koppeln. Warum jetzt Boards der AMD 400-Serie? Da X570-Motherboards bereits ab 170 US-Dollar erhältlich sind und Enthusiasten die Möglichkeit haben, ihre brandneuen Ryzen-Prozessoren der 3. Generation mit einem AMD 400-Chipsatz-Motherboard zu kombinieren und stattdessen die USB-BIOS-Flashback-Funktion zu nutzen. AMD wird erst Anfang 2020 billigere Chipsätze der 500er-Serie auf den Markt bringen. Bis dahin dürften die Verkäufe von 400er-Chipsatz-Motherboards steigen, da immer mehr Verbraucher Ryzen-Prozessoren der 3. Generation einsetzen.
Source: PurePC.pl