MSI-CEO: AMD plant, nicht mehr die preiswerte Alternative zu sein, sondern teure X570-Motherboards



MSI's CEO Charles Chiang, quoted by Tom's Hardware at COMPUTEX 2019, laid out what we were already seeing with motherboard designs from all vendors of AMD's X570-based motherboards: pricing is likely increasing across the board, and AMD's market positioning won't be of the alternative, lower-value brand.

Wie bereits erwähnt, sagte Chiang: „Viele Leute fragen mich, was denkst du über die heutige AMD? Ich sage, AMD ist heute ein völlig anderes Unternehmen als vor zwei, drei oder fünf Jahren. Sie haben eine schöne Technologie und sie sind da, um die höheren Spezifikationen zu vernünftigen Preisen anzubieten. Aber im Moment sagen sie: ‚Hey Charles, lass uns zum Marketing nach oben (Ende) drängen. Lassen Sie uns also höherpreisige Motherboards und höherwertige Motherboards verkaufen und sehen, was auf dem Markt passieren wird. Ich denke also nicht, dass AMD das Unternehmen ist, das Low Cost hier und Low Cost dort verkaufen möchte. ' Was Sinn macht: AMD ist nicht mehr in der Position des Außenseiters - zumindest was Technologie und Produktportfolio anbelangt, was Consumer-CPUs anbelangt. Mit besseren Produkten geht der Wunsch nach höheren Margen und einem Richtungswechsel für ein Unternehmen einher, das im Grunde genommen gezwungen war, sich im Hinblick auf die Gewinne mit seinen früheren, nicht wettbewerbsfähigen CPU-Designs fast vom Markt abzuschneiden. Die Anstrengungen von AMD, um zu überleben, waren immens, da das Unternehmen in allen Bereichen, einschließlich Forschung und Entwicklung, den Gürtel enger schnallte, was zur Einführung seiner Architektur der Vorgängergeneration Bulldozer führte. Und mit der Art und Weise, wie sich eine Architektur auf dem Markt durchsetzte, fand AMD nicht wirklich einen Weg, sich aus den Gräben zu befreien. Anders als bei Zen: Ein geschmeidiges, kleines, hocheffizientes Design, mit dem das Unternehmen nicht nur bei Technologie und CPU-Leistung, sondern auch bei den Gewinnen nachholte. Dass das Unternehmen seine Produkte in höheren Segmenten mit Leistungssteigerungen und Wettbewerbsfähigkeit gegenüber Intels langsamer Aufstellung bewerten möchte, ist aus geschäftlicher Sicht durchaus sinnvoll. Charles Chiang sagte, dass eine Vielzahl von Faktoren zur höheren Preisgestaltung von X570-Motherboards beitrage: AMD plane, für jeden Chipsatz mehr zu berechnen (im Vergleich zum von ASMedia entwickelten X470), aber auch wegen der Integration von PCIe 4.0. PCIe 4.0-Unterstützung bedeutet einen höheren TDp-Chipsatz (was einen Rückfall in die Vergangenheit mit aktiver Kühlung gegenüber dem AMD-Chipsatz erforderlich machte, der den TDp auf 10 W im Vergleich zu den 3 W des X470 der vorherigen Generation erhöht hat). und weil PCIe-Switches hinsichtlich ihrer Komplexität und ihrer Leistungsbereitstellungsfähigkeiten ebenfalls am besten geeignet sind. All dies erhöht die Kosten, und diese Kosten werden (zumindest teilweise) an die Endbenutzer weitergegeben: wie immer.
Source: Tom's Hardware