Intel beginnt mit dem Versand von 10-nm-Ice-Lake-CPUs an OEMs



During its second quarter earnings call, Intel announced that it has started shipping of 10th generation 'Core' CPUs to OEMs. Making use of 10 nm lithography, the 10th generation of 'Core' CPUs, codenamed Ice Lake, were qualified by OEMs earlier in 2019 in order to be integrated into future products. Ice Lake is on track for holiday season 2019, meaning that we can expect products on-shelves by the end of this year. That is exciting news as the 10th generation of Core CPUs is bringing some exciting micro-architectural improvements along with the long awaited and delayed Intel's 10nm manufacturing process node.

Die neuen CPUs sollen im direkten Vergleich zur vorherigen Generation von Intel-CPUs eine durchschnittliche IPC-Verbesserung von rund 18% erzielen, wenn sie mit derselben Taktfrequenz getaktet werden. Dieses Mal werden neben VNNI- und Kryptografie-ISA-Erweiterungen auch reguläre Mobil- / Desktop-Komponenten von AVX512 unterstützt, die zusätzliche Sicherheit und Leistung für die immer größere Anzahl von Aufgaben bieten sollen, insbesondere für neue Aufgaben wie die Verarbeitung neuronaler Netzwerke. Die Core-Konfigurationen reichen von Dual-Core-i3 bis Quad-Core-i7. Insgesamt sind 11 Modelle verfügbar.
Zusätzlich wird die integrierte Grafik auch einige Upgrades erhalten. Die so genannte Intel Gen11-GPU-Architektur wird in Ice Lake integriert, um die Leistung und Effizienz der GPU zu steigern. Intel behauptet, dass die neue GPU mit ihren 64 Ausführungseinheiten 1 TeraFLOP der FP32-Rechenleistung brechen wird. Darüber hinaus bietet die neue iGPU native Unterstützung für DisplayPort 1.4, HDMI 2.0b und HDCP 2.2.

Die Plattform für Core-CPUs der 10. Generation wird ebenfalls verbessert. Es wird einen integrierten Thunderbolt 3-Controller im Chipsatz geben, WiFi 6, DDR4 mit Unterstützung von bis zu 3733 MHz und mehr.
Source: AnandTech