Intel veröffentlicht Grafiktreiber mit Integer-Upscaling - nur auf Ice Lake erhältlich



Intel over the weekend posted Graphics Software 25.20.100.7155, which delivers the much touted integer upscaling feature, branded as 'Retro Scaling' by the company. The feature is a global toggle in the Graphics Command Center, which when enabled, upscales low-resolution retro games in a nearest-neighbor pixel multiplication model that looks better, when compared to classic bilinear upscaling, which alters the color data of multiplied pixels, causing the upscaled image to look blurry. This is a godsend for those playing old games on emulators, or even some of the newer indie games that retain a retro aesthetic.

Hier ist der Haken: Diese Funktion ist nur für die Intel Gen11 iGPU verfügbar, die in den 10-nm-Prozessoren von Ice Lake zum Einsatz kommt. Intel liefert 'Ice Lake' derzeit nur in Niederspannungs- und sehr niedrigen Gehäusen mit z-Höhe aus, die auf Notebooks und Cabrios abzielen. Die älteren Gen9.5-GPUs erhalten keinen Zugriff auf die Funktion. Das einzige andere Unternehmen, das über eine solche Funktion verfügt, ist NVIDIA. Sogar die ganzzahlige Hochskalierung wird auf die neuesten 'Turing'-GPUs beschränkt. Sowohl NVIDIA als auch Intel nutzen programmierbare Skalierungsfilter, anstatt den programmierbaren Shader-Weg einzuschlagen. Intel markiert das Feature derzeit als 'Beta'. Besorgen Sie sich die Treiber über den folgenden Link.

HERUNTERLADEN: Intel Graphics Software 25.20.100.7155 DCH