Intel könnte AMD-dGPU auf zukünftigen Core-MCMs der G-Serie mit 'Arctic Sound' abstürzen



Intel did the impossible in 2017, by collaborating with rival AMD after decades, on a product. The new Core i7-8000G series processors are multi-chip modules that combine quad-core 'Kaby Lake' CPU dies with discrete AMD Radeon Vega GPU dies that have their own dedicated HBM2 stacks. With performance-segment notebooks and sleek AIO desktops building momentum for such products, Intel sees a future in building its own discrete GPUs, at least dies that can replace the AMD Radeon IP from its Core G-series processors.

Da der frühere AMD-Grafikchef Raja Koduri inmitten von Gerüchten, dass das Unternehmen in eigenständige GPUs investiert, zu Intel wechselt, tauchen Details der künftigen Grafik-IPs 'Arctic Sound' und 'Jupiter Sound' des Unternehmens auf, die auf die Möglichkeit hinweisen, dass sie diskret sind GPU stirbt basierend auf den Grafikarchitekturen der Gen 12 und Gen 13. Laut Ashraf Eassa, einem Technologie-Kommentator bei 'The Motley Fool', sind sowohl 'Arctic Sound' als auch 'Jupiter Sound' diskrete GPU-Chips, die über EMIB, die firmeneigene Verbindung für Multi-Chip-Chips mit hoher Dichte, mit Intel-Prozessoren verbunden werden Module. Es könnte eine lange Wartezeit bis zu den beiden sein, da das Unternehmen seine Gen 9.5-Architektur immer noch auf Core-Prozessoren der achten Generation monetarisiert.