Apple beendet die x86-Mac-Ära im Jahr 2020



One of the biggest tech stories of the 2000s was Apple's transition from the PowerPC machine architecture to Intel x86, which brought the Mac closer to being the PC it so loathed. The transition wasn't smooth, as besides the operating system, practically every third-party software developer (eg: Adobe), had to rewrite their software for the new architecture, with new APIs, and new runtime environments. Apple could be bringing about a similar change before the turn of the decade.

Apple baut bereits eigene Anwendungsprozessoren für iOS-Geräte, und einige der neueren Chips wie der A11 Bionic und der A10 Fusion haben bereits die Leistung von x86-Desktopprozessoren der Einstiegsklasse erreicht. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis Apple seine eigenen SoCs für Macs erstellen kann (das sind nicht nur iMac-Desktops, sondern auch Mac Pro-Workstations, MacBook, MacBook Air und MacBook Pro). Dieser Zeitrahmen wird voraussichtlich um 2020 liegen. Da diese Chips auf der ARM-Maschinenarchitektur basieren, werden sie eine grundlegende Umgestaltung des gesamten Software-Ökosystems von Apple in den letzten eineinhalb Jahrzehnten erforderlich machen. Intel-Aktien fielen bei den ersten Berichten über diesen Schritt sogar um 9,2.
Source: Bloomberg