AMD 'Zen 4' 2021 startet als TSMC Optimistic About 5 nm auf Kurs



AMD's 'Zen 4' CPU microarchitecture is on track for a 2021 launch as its principal foundry partner, TSMC, is optimistic about early yields of its 5 nm silicon fabrication node. TSMC supports the 5 nm product roadmaps of not just AMD, but also Apple and HiSilicon. 'Zen 4' is particularly important for AMD, as it will release its next enterprise platform, codenamed 'Genoa,' along with the new SP5 socket. The new socket will present AMD with the opportunity to significantly change the processor's I/O, such as support for a new memory standard, a new PCIe generation, more memory channels, more PCIe lanes, etc. As early as 2019, the foundry is seeing yields of over 50 percent for the 5 nm node (possibly risk production designed to test the node), which is very encouraging for its customers.

AMDs Roadmap für 2020 sieht die Einführung von 'Zen 3' für den 7-nm-EUV-Prozess vor (genannt 7 nm +). AMD hat kürzlich kommentiert, dass die Leistungssteigerung von 'Zen 3' gegenüber 'Zen 2' 'genau dem entspricht, was Sie von einer völlig neuen Architektur erwarten würden'. Der 7-nm-EUV-Knoten bietet eine signifikante Steigerung der Transistordichte um 20 Prozent im Vergleich zu den aktuellen 7-nm-DUV-Knoten-Zen-2-Chips und der Navi-GPU-Familie des Unternehmens. Mit Zen 3 konnte das Unternehmen den CCX (Quad-Core-CPU-Komplex) abschaffen und monolithische Blöcke von CPU-Kernen ohne Unterteilungen herstellen. Für das Client-Segment ist 5 eine wiederkehrende Zahl im Jahr 2021. Es wird die Einführung der Ryzen-Prozessoren der 5. Generation (5000er-Serie) geben, die auf dem 5-nm-Prozess aufbauen und DDR5-Speicher, PCI-Express gen 5 und PCI-Express gen 5 unterstützen neuer AM5-Client-Segment-CPU-Sockel. Sources: China Times, WCCFTech, MyDrivers