AMD X570 bietet bis zu zwölf SATA 6G-Ports und 16 PCIe Gen 4-Lanes



AMD X570 is the company's first in-house design desktop motherboard chipset for the AM4 platform. The company sourced earlier generations of chipset from ASMedia. A chipset in context of the AM4 platform only serves to expand I/O connectivity, since an AM4 processor is a full-fledged SoC, with an integrated southbridge that puts out SATA and USB ports directly from the CPU socket, in addition to LPCIO (ISA), HD audio bus, and SPI to interface with the firmware ROM chip. The X470 'Promontory Low Power' chipset runs really cool, with a maximum TDP of 5 Watts, and the ability to lower power to get its TDP down to 3W. The X570, on the other hand, has a TDP of 'at least 15 Watts.' A majority of the X570 motherboards we've seen at Computex 2019 had active fan-heatsinks over the chipset. We may now have a possible explanation for this - there are just too many things on the chipset.

Laut AMD kann der X570-Chipsatz für sich allein zwölf SATA-6-Gbit / s-Ports ausgeben (ohne die beiden vom AM4-SoC ausgestellten Ports). Ein möglicher Grund dafür könnte darin bestanden haben, Motherboard-Designern zu ermöglichen, jeden M.2-Steckplatz auf dem Motherboard zusätzlich zu PCIe mit SATA-Verkabelung auszustatten, ohne dass Switches erforderlich sind, die die SATA-Verbindung von einem der physischen Ports umleiten. Es ist auch möglich, dass AMD Motherboard-Designer dazu ermutigt hat, SATA-Ports vom AM4-SoC nicht als physische Ports zu verdrahten, um Switch-Kosten zu sparen, und einen davon dem mit dem SoC verdrahteten M.2-Steckplatz zuzuweisen. Mit den beiden SATA-Anschlüssen des SoC und jedem zweiten M.2-Steckplatz, der eine direkte SATA-Verbindung vom Chipsatz erhält, können Motherboard-Entwickler die verbleibenden SATA-Anschlüsse als physische Anschlüsse verdrahten, ohne Geld für Switches ausgeben oder sich Sorgen machen zu müssen über Kundenbeschwerden auf einem ihrer Laufwerke, die aufgrund einer automatischen Umschaltung nicht funktionieren. Dies ist eine extreme Lösung für ein eher einfaches Problem. Die zweite Hauptkomponente des X570-Chipsatzes ist die integrierte PCIe-Vermittlungsstruktur. Der Chipsatz kommuniziert mit dem AM4-SoC über eine PCI-Express 4.0 x4-Verbindung (8 GB / s). Der Chipsatz verfügt über einen PCIe-Root-Komplex, der 16 nachgeschaltete PCI-Express-Gen-4.0-Lanes ausgibt. Auf diese Weise können Motherboard-Hersteller zusätzlich zu dem mit dem AM4-SoC verdrahteten Steckplatz zwei weitere M.2-NVMe-Steckplätze mit vollständiger PCIe-Gen 4.0 x4-Verdrahtung bereitstellen. Die verbleibenden Lanes können als U.2-Ports, als PCIe x4-Erweiterungssteckplatz (physisch x16) und zum Anschließen anderer bandbreitenintensiver Onboard-Geräte wie 10-GbE-PHYs, 802.11ax-WLAN-Controller, Thunderbolt 3-Controller und USB 3.1-Geräte verdrahtet werden 2 Steuerungen.

Apropos USB, wir kommen zum dritten großen Punkt auf dem X570, dem integrierten USB 3.1 Gen 2. Wir erfahren, dass Ryzen 'Matisse' SoCs der dritten Generation vier 10-Gbit / s-USB 3.1 Gen 2-Ports haben. Die 'Pinnacle Ridge'-Prozessoren der aktuellen Generation haben stattdessen vier 5-Gbit / s-USB-3.1-Gen-1-Ports angeschlossen. Der X570-Chipsatz trägt wesentlich dazu bei. Anscheinend hat der Chipsatz unglaubliche acht 10-Gbit / s-USB-3.1-Gen-2-Ports (ohne Berücksichtigung der SoC-Ports), ohne dass externe Controller erforderlich sind. Damit wird die Gesamtzahl der USB 3.1-Gen-2-Ports auf der AMD-Plattform 'Valhalla' auf 12 gesetzt. Um diese Zahl in einen Zusammenhang zu bringen, stellt der Intel Z390-Chipsatz nur sechs USB 3.1-Gen-2-Ports zur Verfügung, keine direkt vom Prozessor.

AMD finally beats Intel in the PCIe budget numbers-game. The 3rd generation Ryzen 'Matisse' processor puts out 24 PCIe gen 4.0 lanes. Add this to the 16 PCIe gen 4.0 lanes from the X570 chipset, and you arrive at 44 lanes (including the chipset bus). This beats the 40 lanes when you combine a 'Coffee Lake Refresh' processor with a Z390 Express chipset (16 + 24). It's important to note here that Intel is still stuck with PCIe gen 3.0 on its 9th generation Core platform. The Ryzen 'Picasso' APU silicon only puts out 16 PCIe gen 4.0 lanes, hence we arrive at 36 lanes.